Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
17. März 2011 4 17 /03 /März /2011 16:47

 

25. 03. 2011

Liebe Klausheider Opfergruppe!

Dass Ihr Klage gegen mich eingereicht habt, ist Euer Recht.

Dass die Wortwahl seitens einiger Schreiber oft völlig daneben liegt („Aus welchen Erdloch bist du gekrochen / „ne ne! für dem sein Schwachsinn solltet ihr keine Energie aufbringen.“ /“Wir sind nicht die Wohlfahrt oder der Pfarrer den du einschüchtern konntest." ) ist zwar nicht Euer Recht, aber damit kann ich leben.

Dass Einzelne unter falschem Namen schreiben („Holger! du heißt seit gestern grete hohoho bete und arbeite freund langohr.“), ist mir persönlich egal. Ihr wollt ja vor Gericht meine Zweifel an Eurer Seriösität aus dem Wege räumen.

Dass Ihr offensichtliche Unwahrheiten verbreitet („Wisst ihr was man mir zu ohren kam, gegen den laufen schon x Verfahren. Prost Göke“ / „jakob war auch in Berlin dabei [war er nicht] und sitzt wie ich meine im Rollstuhl und jammerte dort er wär auch in orthopädischen Anstalten in Vollmarstein vergewaltigt [wurde er nicht] ... da fragt sich nur wo und wie haben die den vergewaltigt und vor alles warum hoho, habt ihr euch diesen Mister mal näher angesehen?“), macht Euch nicht gerade zu einem Bollwerk gegen Unglaubwürdigkeit, Unmoral und Unanständigkeit.

Dass Ihr allerdings die Klageschrift in Eure Seite gestellt habt, solltet Ihr gewissenhaft überprüfen. Mit Eurer Klageschrift habt Ihr ein Verfahren eröffnet. Sie ist damit Teil eines „laufenden Verfahrens“ geworden. Bitte lasst Euch von den diversen Anwaltskanzleien, die Ihr gegen mich beauftragen wollt, darüber beraten, ob dies zulässig ist und handelt nach dem Rat Eurer Anwälte. Ich schreibe dieses, um Euch vor möglichem Schaden zu bewahren.

Herzlichst

Helmut Jacob

 

Das Loch – oder: Opfer bedrohen Opfer

 „Welches Buch liest Du gerade?“

„Eine Biographie von K.T.“

„Wie heisst das Buch?“

„Darf ich nicht sagen!“

„Les‘ doch mal ein paar Zeilen vor; sechs, sieben reichen schon.“

„Auch das darf ich nicht!“

 „Warum denn das nicht?“

„Ich hab ne Email von einer Steffi erhalten.“

„Und was stand in der Email?“

„Das darf ich warscheinlich auch nicht sagen, aber das ist mir jetzt zu bescheuert!“

„Dann mal los, rück raus!“

„In der Email steht unter anderem: wir kündigen Ihnen eine strafbewährte Abmahnung an, weil Sie auf unser Buch aufmerksam gemacht haben. Dies haben Sie trotz eindringlicher Mahnung und öffentlicher Kennung gegen unseren Willen gegenüber anderen Menschen getan, was einer unerlaubten Kopiererei und Verbreitung gleich kommt.“

„Jetzt wird`s spannend; was steht noch drin?“

„Ich habe Sie deshalb schon im Vorfeld aufzufordern, über unser Buch binnen 24 Stunden den Mund zu halten und mache Sie gleichzeitig darauf aufmerksam, dass Sie bei eintretendem Schaden zum Ersatz verpflichtet werden.“

„Du machst Spass, oder?“

„Ich bin noch nicht fertig: Ihr Hinweis auf unser Buch erfolgt ohne unsere Erlaubnis. Was einem Diebstahl gleichkommt. Und ausserdem wollen wir mit anderen Büchern nicht in Verbindung gebracht werden.“

 
So etwas gibt es nicht? Doch, so etwas gibt es! Wenn auch nicht in Verbindung mit Namenskürzeln, die aktuell auf der Zunge liegen. Aber ich beginne von vorn:

Gestern Abend erhielt ich mehrere Emails, darunter eine mit dem Absender Peter. Sie beinhaltet Drohungen:

 

Peter Rüth   [ Strasse ]   24235 Laboe

Email: [Aus Datenschutzgründen gestrichen]

   

Freie Arbeitsgruppe JHH 2006
Helmut Jacob
Am Leiloh 1
58300 Wetter (Ruhr) DE    12.03.2011

 

   Unser Blog „[...]

  Sehr geehrte Damen und Herren,

wir kündigen Ihnen eine strafbewährte Abmahnung an, weil Sie unseren Blog

[URL der Interessengemeinschaft]

trotz eindringlicher Mahnung und öffentlicher Kennung gegen unseren Willen auf Ihre Seite 

„gewalt-im-jhh.de/hp2/Blick_uber_den_Tellerrand_5/blick_uber_den_tellerrand_5.html

verlinkt haben, was einer unerlaubten Kopierei und Verbreitung gleich kommt.

Ich habe Sie deshalb schon im Vorfeld aufzufordern unseren Blog binnen 24 Std. von Ihren Seiten zu nehmen und mache Sie gleichzeitig darauf aufmerksam, dass Sie bei eintretendem Schaden  zum Ersatz verpflichtet werden. Ihr Verlinken, Kopieren und Verbreiten unseres Blog erfolgte ohne unsere Erlaubnis. Was einem Diebstahl gleichkommt. Ihr Kopieren unserer Seiten zu Ihrem Vorteil rückt unser Interesse in ein falsches Licht. Wir wollen mit Ihren Seiten nicht in Verbindung gebracht werden.

Sie haben wohl überlesen, dass unsere Seiten Eigentum eines deutschen Verlages sind der die Verbreitungsrechte und Ursprungsrechte (Copyright) besitzt.

  Mit freundlichen Grüssen

Interessengemeinschaft ehemaliger Klausheidekinder

i.A. Peter Rüth

 

Worum geht es? Wer die Begriffe „Salvatorkolleg“ und „Klausheide“ googlet, über das schon unzählige Berichte in Rundfunk und Presse standen, stösst auf die Überschrift: Salvatorkolleg Klausheide Kinderleid Retrospektive 1950-1971 ...

Damit das nicht passiert, müsste die Interessengemeinschaft ehemaliger Klausheidekinder sofort den Konzern Google verklagen. Ich bin gespannt auf die Klageschrift.

  Auf der Homepage der „Freien Arbeitsgruppe JHH 2006“ berichte ich auf den Seiten „Blick über den Tellerrand“ über Ereignisse ausserhalb unserer Arbeitsgruppe. Damit will die Arbeitsgruppe aufzeigen, dass sie nicht im eigenen Saft schmort, das Leid der ehemaligen behinderten Heimkinder nicht wie eine Monstranz vor sich herträgt, sondern auch andere Opfer psychischer, physischer und sexueller Gewalt im Fokus hat. Die Arbeitsgruppe gibt die Presselandschaft wieder und kopiert zu diesem Zweck jeweils einige Zeilen aus Online-Berichten von Online-Zeitungen, HPs und Blogs. Für grössere Artikel, deren Darstellungen nicht auf wenigen Zeilen zusammengeschrieben werden können, besorgt sich die Gruppe die Genehmigung zur kompletten Veröffentlichung. Einige verzichten auf das Einholen solcher Genehmigungen, weil es gute alte Sitte aus den Ursprüngen des Internets ist, dass man ins Netz schreibt, gerade, weil es möglichst breit veröffentlicht werden soll. So ist die Homepage der „Freien Arbeitsgruppe JHH 2006“ und der private Blog des Webmasters völlig frei und kann umfangreich und ohne Nachfrage kopiert werden, solange damit kein Geld verdient, also das Material kommerziell ausgewertet wird.

Ich hatte vor kurzem aus dem Blog der Interessengemeinschaft ehemaliger Klausheidekinder genau 7 Zeilen kopiert. Sie geben Hinweis auf etwas, was im Internet zahlreich zu finden ist: sexuelle Erniedrigungen und Missbrauch in Klausheide, einer Einrichtung, in der sadistisch gefoltert und Kinder und Jugendliche gebrochen wurden.

  Gestern Abend habe ich diese sieben Zeilen aus der HP entfernt.

Das-Loch.jpg

Das Loch auf: http:/

/www.gewalt-im-jhh.de/hp2/Blick_uber_den_Tellerrand_5/blick_uber_den_tellerrand_5.html

 

Nicht darum, weil mich die Interessengemeinschaft in Angst und Schrecken versetzt haben könnte. Wer heikle Themen und viele Verbrechen anprangert, lernt im Laufe der 5 Jahre, mit Bedrohungen zu leben. Vielmehr habe ich Zweifel an der Seriösität der Interessengemeinschaft. Zu viele Fragen drängen sich auf:

Verdient die Interessengemeinschaft am Leid von Opfern?

Arbeitet die erwähnte Medien- und Verlagsredaktion, der Drehbuchautor, der anscheinend einen Film drehen will, die Filmgesellschaft, umsonst oder

wer verdient daran, dass das Blog dermassen unter copyright gestellt wird, dass damit gedroht wird, den Verweiser mit 7 Zeilen zu einer längst bekannten Seite durch die juristische Kaffeemühle zu drehen?

Und nicht zuletzt zwingt sich die Frage auf, ob alle Opfer dieser Einrichtung des Salvatorkollegs mit dieser Art Umgang ihrer Schicksale einverstanden sind. Es besteht Erklärungsbedarf!

Was die Gruppe juristisch ahnden will, treibt sie selbst ungeniert: copyright-Verletzungen auf ihren Seiten. Neben der Abbildung kompletter Tageszeitungsartikel schadet sie der Musikbranche. Da wird nicht etwa auf ein Protestvideo von Sinead O`Conner, das auf youtube zu sehen ist, per Link hingewiesen. Das mag rechtlich noch ok sein. Dieses Video ist auf der Seite der Interessengemeinschaft selbst komplett seh- und hörbar. Damit nicht genug: Nach Ende des Films wird sichtbar, dass 14 Titel der Sängerin bei youtube auf den Abruf warten. Wer das nötige Progrämmchen hat, kann sich je nach Wunsch eine CD oder Video-DVD erstellen.

Wer der Gruppe richtig Böses will, treibt sie in den Ruin, bevor das Drehbuch fertig ist. Da würden die Plattenfirmen schon für sorgen.

  Zum Schluß eine Lachnummer: Rüth verweist von meinem Blog selbst zu seinem Blog:

http://helmutjacob.over-blog.de/article-hurdenspringen-bis-zur-opferentschadigung-durch-die-katholische-kirche-68807855-comments.html#anchorComment

Wer auf den Namen des Leserbriefschreibers klickt, öffnet folgende Seite:

http://helmutjacob.over-blog.de/ext/http://salvatorkollegklausheide.l

 

Inzwischen werden mir immer mehr Internetbeiträge aufgezeigt, in denen die URL der Opfer des Salvatorkollegs Klausheide aufgeführt sind. Entweder wurden diese URLs entgegen dem Wunsch der Opfer oder seitens der Opfergruppe selbst angelegt. Da nicht auszuschließen ist, dass Besucher dieser Internetseiten abgemahnt werden, wenn sie diese URL zitieren, warne ich davor. Auch ich habe das Zitieren des Links aus dem Blog genommen, um nicht in diese Abmahnfalle zu stolpern. Wer überprüfen möchte, ob der von Peter Rüth selbst gesetzte Link funktioniert, möge dies durch Klicken auf seinen Namen am Ende seines Kommentars selbst überprüfen. Hier einige Beispiele, in denen Links zur Opfergruppe gesetzt werden:

 

http://www.youtube.com/user/Nonkonformist2010

http://www.youtube.com/watch?v=tGq7Y5SNFSY

http://www.youtube.com/watch?v=0v-XNKpUWSU


Die Youtubebeiträge wurden von einem "Nonkonformist" eingestellt. Wer sich dazu bekennt, ebenso Nonkonformist zu sein, ist hier zu sehen.

http://www.blogger.com/profile/09370344004395735968

 

Damit ist allerdings ausdrücklich NICHT festgestellt, dass der sich hier als "Nonkonformist" bezeichnete jene Person ist, die unter dem Nick "Nonkonformist" Beiträge über das Salvatorkolleg Klausheide in Youtube eingestellt hat. Ich warne allerdings vor Hinweisen auf diese Youtubebeiträge.
 

 

Neuer Kommentar von Peter R. (sie auch "Kommentare":

"Kiel 22.03.2011

Sehr geehrter Blogbetreiber Helmut Jakob, in Anbetracht Ihrer unverschämten Schmähungen, verletzenden Äußerungen zu meiner Person und der I-Gemeinschaft - welche Sie in Ihrem Blog getätigt haben -
habe ich mir heute anwaltlichen Rat eingeholt und gleichzeitig gegen Ihren Blogbetreiber und Sie als Verantwortlichen - Strafanzeige gestellt.

Dazu teile ich mit, dass ich mit gleicher Post heute meine Anwältin in Kiel beauftragt habe gegen Sie strafrechtlich vorzugehen. Schadenersatzklage eingeschlossen. Ihrer Veröffentlichung zu
unserer/meiner Korrespondenz ist unsauber, unwahr und in Teilen komplett erlogen. Was den Verdacht nährt uns - als Interessengemeinschaft und mich als Person - absichtlich herabzuwürdigen und
unglaubhaft zu machen. Diese Schmähungen werden für Sie gerichtliche Folgen haben.

Sie haben desweiteren eine Mail bzw. Teile dessen veröffentlicht (Postgeheimnis) – und diese übrigens völlig zusammenhanglos und verfälscht und fehlerhaft - wiedergeben. Die Strafbewährte Abmahnung
folgt u.a. wegen Verleumdung, Rufschädigung und Diebstahl geistigen Eigentums – Ehrverletzungen und Beleidigungen. Was die dreisten Copyright Verletzungen betrifft wird sich der Verlag gesondert
mit Ihnen in Verbindung setzen.

Im Übrigen rate ich an sich zu erkunden was tatsächlich eine Copyrightverletzung darstellt. Das Verlinken eines Videos zählt nicht dazu. Hierfür haben Sie sich gesondert zu entschuldigen.

Mit freundlichen Grüßen
Peter R." 

 

Ein weiterer Kommentar:

 

"Sag mal was bist du denn für ein Kerlchen? Aus welchen Erdloch bist du gekrochen das du dich so benehmen darfst? Wieso glaubst du dich im Internet kostenlos bedienen zu dürfen so als wäre das
Internet ein Selbstbedienungsladen in dem man mitnehmen kann was man will ohne zu bezahlen. Die eindeutige Willensbekundung von dieser Seite nichts zu kopieren oder deren Inhalte anderswie
auszuschlachten oder zu verbreiten steht groß und breit auf der Webseite zu lesen. Also ganz klar eine Verfehlung deinerseits. Statt nun Ruhe zu geben und den Fall auf sich ruhen zu lassen
vergewaltigst du jetzt anschließend Autoren indem du über sie herziehst sie verleumdest und in der Öffentlichkeit rufschädigend angreifst. Hast du noch alle Latten am Zaun? Deine Seite ist
sowas
von zackig vom Netz so schnell kannst du garnicht gucken. Schon morgen werde ich und nicht Peter einen Anwalt aus Wetter oder Herdecke und nicht oben aus Volmarstein beauftragen sich deiner
Auslassungen anzunehmen. Ich glaube es hackt. Das darf doch wohl nicht wahr sein. Ich habe mir gerade mal den ganzen Dreck durchgelesen und abgeladen damit du hinterher nicht abstreiten kannst
was
du dir an Verleumdungen und Beleidigungen öffentlich erlaubt hast.

Sag mal – hast du sie noch alle? Diese Frage muss erlaubt sein wenn ich mir den Berg an strafbaren Handlungen anschaue welche du da auf deine Seite lanciert hast. Dir scheint es wohl nicht gut
zu
gehen. Von unserer Seite darf nichts kopiert oder verarbeitet werden. Wenn du also ein Leseproblem hast oder ein Problem zu unterscheiden was mein oder dein ist dann ist das allein deine Sache
und
nicht Peters.

Ihn dann auch noch öffentlich anzupöbeln, ihn zu verleumden und einen privaten Krieg zu initiieren hat garantiert Folgen. Jemanden an den öffentlichen Pranger zu stellen, ihn öffentlich zu
verleumden gibt nicht nur ein Abmahnung sondern schon morgen früh wenn ich weiß welches Gericht zuständig ist Wetter/Herdecke/Hagen oder Witten oder sogar Dortmund zusätzlich eine sofortige
einstweilige Verfügung.

Peter schrieb mir gegen Abend das er an den Admin von overblog geschrieben und gebeten hat deine Seit zu sperren. Ich hoffe er Erfolg.

Wer auch immer dich da beraten hat oder ob es pure Dummheit deinerseits war lasse ich dahingestellt. Mein lieber Scholli. So was habe ich ja noch nie gelesen und das auch noch offen im
Internet.
Seit wann ist in Deutschland usus sich über fremde Personen öffentlich verlogen in aller Öffentlichkeit auslassen zu dürfen? Wenn etwas im Internet steht heißt das noch lange nicht das du dich
daran bereichern darfst und dir diese Seite auf deine Seite packen darfst. Was auf unserer Seite verlinkt oder geschrieben steht hat Erlaubnis. Wenn Google dir ein Tool bietet zum googlen,
heisst
das nicht das du das ergoogelte stehlen darfst. Erst recht nicht das du dich mit unseren Infos schmücken kannst. Das ist eine Frechheit. Also ehrlich. Verlinken unserer Seite wäre ja noch in
Ordnung gewesen und dem hätte von uns keiner was entgegen gesetzt. Aber du hast ja auf Anfragen verzichten wollen schreibst du offen und freizügig. Unsere Seite Ist ja dein Eigentum gell? Hast
ja
gleich in die Vollen gegriffen und abgekupfert was das Net hergab. Und dann noch deine besondere Intonierung des Begriffes "Bedrohung" die du garantiert nicht selber erklären kannst.

Vielleicht verschafft dir ja mein Hinweis etwas Aufklärung. Ankündigungen gerichtlicher Maßnahmen sind keine Bedrohung sondern das was sie sind Ankündigung und Hinweise.

Sag mir mal wen willst du eigentlich schlecht machen? Den Peter? Lächerlich. Der dürfte eine Nummer zu groß für dich werden. Und ich bin dir garantiert eine Nummer zu schwer. Darauf kannst
einen
lassen. Wir sind nicht die Wohlfahrt oder der Pfarrer den du einschüchtern konntest. Hier zählen ab jetzt und morgen nur noch Fakten. Ich glaube mein Hamster fährt Rad. Oder wolltest du uns
alle
anpöbeln? Sei friedlich Junge sonst bekommst du auch von Freunden noch eine Anzeige. Stell dir mal vor wir machen das mit deiner Seite oder der des Bundespräsidenten. Nimm deine Anschuldigungen
sofort von deiner Prangerseite sonst gibt es heftigen gerichtlichen Ärger mein Freund. Glaub nicht weil Sie dir im Leben schlimmes angetan haben davon das Recht ableiten zu dürfen dich an
anderen
Menschen vergreifen zu dürfen. Mach die Seite clean junge .. Zack Zack und Dalli Dalli

Noch mit freundlichen Grüßen
Wolfgang Kriest" 

 

Weitere Auszüge aus Kommentaren (Siehe Kommentare zu dieser Blogseite) und Kurzstellungnahmen (Richtigstellungen) des Blogbetreibers zur Information Nichtbeteiligter in eckigen Klammern.

"Sie haben desweiteren eine Mail bzw. Teile dessen veröffentlicht (Postgeheimnis) – und diese übrigens völlig zusammenhanglos und verfälscht und fehlerhaft - wiedergeben."
Kommentarnr2 gepostet von Peter Rüth vor 4 tagen à 18h43
[Es wurde die gesamte Mail ungekürzt und unverfälscht wiedergegeben; Siehe Email oben.]

"Hast ja gleich in die Vollen gegriffen und abgekupfert was das Net hergab."
Kommentarnr3 gepostet von Wolfgang Kriest vor 4 tagen à 23h46
[Ich habe 7 Zeilen nicht "abgekupfert", sondern zitiert. Die Betonung liegt auf  "7 Zeilen".]

"Wir sind nicht die Wohlfahrt oder der Pfarrer den du einschüchtern konntest."
Kommentarnr3 gepostet von Wolfgang Kriest vor 4 tagen à 23h46
[Der Pfarrer, den ich eingeschüchtert haben soll, würde sich diese Behauptung verbitten -  weil sie für ihn eine Beleidigung darstellt - wenn er dieses Zitat lesen würde. Der genannte Pfarrer läßt sich nicht einschüchtern.]

"Kommentarnr4 gepostet von Grete Meiser vor 3 tagen à 00h58"
[Offenbar scheint der Name des Kommentators "Grete Meiser" falsch zu sein, sonst hätte der Kommentator "Kommentarnr8 gepostet von deniz vor 3 tagen à 21h16" nicht geschrieben: "Holger! du heißt seit gestern grete hohoho ....".]

"Wenn etwas im Internet steht heißt das noch lange nicht das du dich
daran bereichern darfst ..."
Kommentarnr3 gepostet von Wolfgang Kriest vor 4 tagen à 23h46
[Die Unterstellung der Bereicherung durch mich ist nicht belegbar.]

"Typ hat doch eine total Macke."
Kommentarnr8 gepostet von deniz vor 3 tagen à 21h16
[Dies ist in strafrechtlichem Sinne eine Beleidigung.]

"Joakob ist ein Fan von mitchell und gehört mit dem nervigen aus australien zu den *Heimkindervergewaltiger"
Kommentarnr8 gepostet von deniz vor 3 tagen à 21h16
[Der Begriff "Heimkindervergewaltiger" ist in Verbindung mit der Bemerkung "gehört mit dem nervigen aus australien zu den" auf mich gemünzt und kommt im strafrechtlichen Sinn einer Beleidigung gleich.]

"Heiner! ich glaube ich weiß wer das ist,jakob war auch in Berlin dabei und sitzt wie ich meine im Rollstuhl und jammerte dort er wär auch in orthopädischen Anstalten in Vollmarstein vergewaltigt worden, ich schicke dir mal fotos per mail von dem typ, da fragt sich nur wo und wie haben die den vergewaltigt und vor alles warum hoho, habt ihr euch diesen Mister mal näher angesehen? typischer Trittbrettfahrer, die Summe seiner entgleisungen spricht mit hoher warscheinlichkeit für eine intrige von "eu" und ich glaube sogar die eu Neidkappen haben sich heimlich eingeklinkt."
Kommentarnr8 gepostet von deniz vor 3 tagen à 21h16
[Zu Berlin: Ich war nachweislich nicht in Berlin.
Zur behaupteten Vergewaltigung: Ich wurde nicht vergewaltigt und habe es an keiner Stelle behauptet. Wäre ich Opfer einer Vergewaltigung, würde ich dies nicht öffentlich ausbreiten.
Zur angeblichen Intrige von "eu": Wenn es sich um das Forum www.imheim.eu handeln würde, die zur URL http://heimkinder-forum.de/v2/index.php?page=Portal#axzz1HhlV87kD umgeleitet wird, auf der Martin Mitchell aus Australien schreibt, dann ist darauf hinzuweisen, dass es sich um ein teilweise nicht öffentliches Forum handelt, zu dem man sich registrieren muß.]

"Peter! ich habe für dich und dem staatanwalt mal texte von eu kopiert und per mail geschuickt. gug mal auf den blog, habe vorher ditmar befragt ob ich mit meiner vermutung richtig liege, denn auf
eu wird geld hin und her geschoben und alles deutet auf Geldwäsche hin ohne steuern zu bezahlen oder das finanzamt zu benachrichtigen, steuern werden keine abgeführt aber geld geschäfte getrieben,
Kommentarnr8 gepostet von deniz vor 3 tagen à 21h16
[Sollte es sich um die zuvor genannte Internetseite handeln, so beinhaltet dieses Zitat eine Reihe von Anschuldigungen.]

"weder in Vollmarstein wurde missbraucht,noch ... "
Kommentarnr8 gepostet von deniz vor 3 tagen à 21h16
[Diese Behauptung ist falsch und für die Historiker Professor Dr. Schmuhl und Frau Dr. Ulrike Winkler eine Verleumdung. Beide haben in dem Buch ""Gewalt in der Körperbehindertenhilfe - Das Johanna-Helenen- Heim in Volmarstein von 1947 bis 1967", ISSN 1868-047X / ISBN 978-3-89534-838-9 zahlreiche Mißbräuche dokumentiert. Die Behauptung, in Volmarstein wurde nicht mißbraucht, ist eine Beleidigung der sexuell mißbrauchten Opfer. Ihnen wird Lüge unterstellt.]

"nngeheilte Heimkinder sollten nicht unbehandelt rumlaufen. die werden selbst zu täter."
Kommentarnr9 gepostet von Wullewuff gestern à 16h34
[Ist sowohl eine Beleidigung, als auch pauschale Falschbehauptung. Die wenigsten Opfer werden selbst zu Tätern.]

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Helmut Jacob
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Stiller Leser 03/27/2011 16:27


Wie, verstehe ich das richtig? Du bist hier das Opfer und nicht der Täter? Du de Gute wir die Bösen? *lach* Dabei dachte ich der Kaneval wäre vorbei. Beliebst wohl zu scherzen. Stattdessen
solltest
du dich lieber entschuldigen und nicht noch zusätzliche Lügen verbreiten. Ich bin zum Beispiel überhaupt kein Klausheider. Nein, ich bin stiller Leser und staune nicht schlecht darüber warum
deine
Seite noch nicht geschlossen wurde. Was du hier abziehst ist hilfloser Irrsinn und versteht sich nur von der Festung herab die dich gefangen hält. Dafür bist du bekannt wie ich hörte. Ist solch
ein
Treiben üblich in Wengern? Wäre mir auch egal. Ich glaube einfach, der Schatten, über den du springen musst, ist dir einfach noch zu lang. Noch! Mußt du durch.


Wullewuff 03/25/2011 16:34


ich glaube dieser jakob weis noch nicht was ihm bald geschieht. Herr las Hirn regnen. immer neue veränderung und alle sind kopiert, gugt mal alle auf den Blog klausheidekinder was da über
h.Jakob
geschrieben steht. Peter oder Rüdiger hat dort das schreiben am dem Gericht in wetter veröffentlicht. leider konnte ich Volker noch nicht erreichen um ihn zu bitten mal am leihlo 1 in wetter
nachzugugen was das überhaupt für eine adresse ist, wird aber mit sicherheit gemacht. in witten ticken die uhrn anders. ich werde mich als Zeuge für euch bereit halten obwohl ich nie in
Klausheide
war. mir bleib diese schnmerzen erspart. aber als unbeteiligter und stiller consument und beobachter dieser veröffentlichung, undder ich solchen Mobbingscheiß im Internet verabscheue. möchte
ich
mich auch gegen Jakaob beteidigen. wegen solche Leute werden demnächst Internetseiten zensiert. nngeheilte Heimkinder sollten nicht unbehandelt rumlaufen. die werden selbst zu täter.

G.


deniz 03/23/2011 21:16


ej Leute, über diesen fiesen möp regt ihr euch auf? ne ne! für dem sein Schwachsinn solltet ihr keine Energie aufbringen. der Typ hat doch eine total Macke. den nimmt doch keiner ernst.

Joakob ist ein Fan von mitchell und gehört mit dem nervigen aus australien zu den *Heimkindervergewaltiger *°v°* Mitchell kommt aus australien und wird vom witti vertreten obwohl witti ihm gar
nicht vertreten kann. um mitchell kümmert sich schon jemand von Plan C, der hat auf eu verlauten lassen er habe unseren blog abgekupfert weil es nach australischen recht erlaubt wäre will er
ein
buch schreiben. Aber noch haben .de endung. Hohoho stimmung wer einem die gruben gräbt plascht selber rein. die heimkids aus eu werden niemals schlau.

Heiner! ich glaube ich weiß wer das ist,jakob war auch in Berlin dabei und sitzt wie ich meine im Rollstuhl und jammerte dort er wär auch in orthopädischen Anstalten in Vollmarstein
vergewaltigt
worden, ich schicke dir mal fotos per mail von dem typ, da fragt sich nur wo und wie haben die den vergewaltigt und vor alles warum hoho, habt ihr euch diesen Mister mal näher angesehen?
typischer
Trittbrettfahrer, die Summe seiner entgleisungen spricht mit hoher warscheinlichkeit für eine intrige von "eu" und ich glaube sogar die eu Neidkappen haben sich heimlich eingeklinkt. denn
blödchen
und bones (knochengestell mit hautfetzen dran) sind die neidischen zwo die nur noch heimlich per pn ablästern und verleumden können, ditmar und ich sind aber immer am ball, beide und Hartz4
empfänger aus löschheim haben seine Dreckspfoten im Spiel.

Peter! ich habe für dich und dem staatanwalt mal texte von eu kopiert und per mail geschuickt. gug mal auf den blog, habe vorher ditmar befragt ob ich mit meiner vermutung richtig liege, denn
auf
eu wird geld hin und her geschoben und alles deutet auf Geldwäsche hin ohne steuern zu bezahlen oder das finanzamt zu benachrichtigen, steuern werden keine abgeführt aber geld geschäfte
getrieben,
die textbeiträge habe ich original mit dm runter gezogen und ausgedruckt und sofort zum Staatsanwalt in Kamen gebracht, vor dem sein zimmer saß eine Frau im sekretariat der hatte ich das
gezeigt
und die meinte dann es wäre auf jeden fall steuerhinterziehung, wäre das, egal wie hoch die summe wären. jetzt bin ich mal gespannt was passiert, stimmung stimmung

Peter! noch was! bones hat mal sich auf yahoo (die links habe ich dich zugemailt von maier64) darüber beschwert das er in Klausheide hart arbeiten mußte. von vergewaltigung war da noch nicht
die
rede, ähnlich strunzt blödchen, auch dem ist nicht zu trauen, aber hier einen auf Proll machen und dort perfide verleumden. Plötzlich wo sie merken es gibt zu kassieren sind die aasgeier da.
weder
in Vollmarstein wurde missbraucht,noch Blödchen noch Bones wurde je im klausheideheim missbraucht. alle drei sind definitiv Trittbrettfahrer die uns Heimkinder das Leben schwer machen. wegen
diesen
fisen mopse sind die Bischöfe so aufgebracht, und wollen deshalb alle angaben überpüfen, verdanken dürfen wir uns bei blödchen und Hautfetzen in the rollerstuhl. Bones schreibt er wäre mit
einen
deutschtürken verheiratet und lästert voll gegen hindus. Hoho stimmung stimmung

Holger! du heißt seit gestern grete hohoho bete und arbeite freund langohr.

seht ihr das können wir auch.


Göke 03/23/2011 14:23


Bald sind wir ja alle hier vertreten *jodel* ich habe nämlich auch eben grade Strafanzeige gegen Jakob gestellt. Wisst ihr was man mir zu ohren kam, gegen den laufen schon x Verfahren. Prost Göke


Bernd M. 03/23/2011 13:51


Heiner und Peter. ich habe erst auf Facebook lesen können um was es eigentlich geht. das ist ja echt eine riesen Sauerei. habt ihr den Stern schon informiert, wenn nicht geht, mal auf meiner seite
bei Facebook dort könnt ihr mal Kuno Kruse informieren oder den Jonathan Overfelt. Ich glaube die wissen auch noch nichts von dem Mist der hier steht. Warum mischt sich dieser Typ, jakob oder wie
der heißt ,sich eigentlich überhauüpt in unsere Angelegenheiten.

Bah! ich würde dem Dreck hier keine Zeile und aufemerksdamkeit mehr widmen, das geht doch jetzt eh gang denke ich oder. dieser Blog macht euch mal keine Gedanken hat hier die längste zeit
gestanden. der Inhaber von Overblog.de soll auch informiert sein schrieb mir Peter und die Admins selber haben den Typen auch schon informiert hörte ich. so war der letzte stand. weiß einer von
euch nmehr?
bis dann ihr eisbären und kammeradschaftliche grüsse B. Masanec