Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
12. August 2013 1 12 /08 /August /2013 15:59

Helmut Jacob 

Am Leiloh 1

58300 Wetter 

12. August 2013

 

 

v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel

Herrn Vorstandsvorsitzenden

Ulrich Pohl

33617 Bielefeld

Telefax: 0521/144-5214

 

 

Tod des Herrn Heiner Conrad, ehemaliger „Heimzögling“ in verschiedenen Häusern Ihrer Einrichtung – Bitte um posthume Ehrung

 

Sehr geehrter Herr Pohl,

 

aus dem Internetforum „Freie Initiative Ehemaliger Heimkinder“ entnahm ich die Meldung, dass Herr Heiner Conrad am 10. August dieses Jahres verstorben ist. 

Der humanistische Pressedienst (hpd) hat seinen Lebensweg nachgezeichnet: ‚Heiner Conrad war Heimkind in ‚Eckardsheim’, ‚Moorstadt’ und ‚Freistatt Moorhort’.“

Wie in dem Buch „Endstation Freistatt“, aber auch in zahlreichen Berichten im Internet beschrieben, waren die Jugendlichen in diesen Einrichtungen unfassbaren Misshandlungen physischer, psychischer und sexueller Art ausgeliefert. Ich muss Ihnen die einzelnen Verbrechen nicht auflisten; Sie sind bei Ihnen und auf verschiedenen Internetplattformen dokumentiert.

Herr Conrad hat meines Wissens seitens Ihrer Einrichtung weder eine persönliche Entschuldigung durch den Stiftungssprecher, noch irgendwelche Schmerzensgeldzahlungen, noch Wiedergutmachung erhalten. Dies ist an sich schon unverständlich und lässt sich mit dem Verweis auf die Ergebnisse des „Runden Tisches Heimerziehung“ nicht entschuldigen. Ihnen ist bekannt, dass von dort nur Almosen zu erwarten sind, die dem Begriff Entschädigung nicht ansatzweise entsprechen. 

Es besteht nun die Möglichkeit seitens Ihrer Einrichtung, Herrn Conrad posthum zu ehren. Dies könnte sowohl durch eine große Todesanzeige mit Daten zu seiner Schreckenszeit in den Bethelschen Einrichtungen und in einer Würdigung seiner Tapferkeit, mit der er die erlebten Höllen ertragen hat, in Ihrem Blatt „Der Ring“ geschehen. Material in Fülle liefert Ihnen der hpd; Frau Evelin Frerk wird gegen eine Übernahme ihres ausgezeichneten Artikels in Ihr Blatt nichts einzuwenden haben.

Immer mehr versichern die Rechtsnachfolger der Täter und der entsprechenden Heime Transparenz in der Aufarbeitung dieser schlimmen Nachkriegsjahrzehnte. Weil mein Blog und die Homepage der „Freien Arbeitsgruppe JHH“ mit den Seiten „Blick über den Tellerrand“ von vielen Opfern gelesen werden, stelle ich den Schriftverkehr und die Reaktionen darauf zur Information aller Opfer dort ein. Sicher sind Sie damit einverstanden.

Mit freundlichem Gruß

Helmut Jacob

Heimkinder, Heimopfer, Bethelsche Anstalten, v.Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel, Runder Tisch Heimerziehung, Heiner Conrad, hpd

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Helmut Jacob
Kommentiere diesen Post

Kommentare