Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
20. Dezember 2013 5 20 /12 /Dezember /2013 22:53

… in Österreich[1].

Wir in Deutschland haben andere mafiöse Strukturen, die von Kirche und Staat bei der Abwehr von Ansprüchen ehemaliger Heimkinder. Durch die Blockade des von Antje Vollmer dirigierten Runden Tischs, besetzt mit einer Übermacht von staatlichen und kirchlichen Interessenvertretern kam man gar nicht erst zu dem Punkt, Ärzte und Gutachter zu benötigen, um heute die Opfer von damals zu betrügen. Der Trick hat den Vorzug, insgesamt kostengünstiger zu sein. Man spart sich die Gutachterhonorare.

Mit einem zweiten Trick hat man die soziale Kälte kaschiert. Ein Bischof warf sich in zerknirscht vor dem Altar auf den Bauch. Ein anderer mißbrauchte ehemalige Heimkinder, die den Trick nicht durchschauten, für einen medienwirksamen Bußgottesdienst.[2] Wer sich vom Betroffenheitsgestammel voll-labern ließ, erfährt nun die soziale Kälte im Bürokratiedickicht der Meldestellen.

Die Öschis müssen irgendwas falsch gemacht haben, und bessern nun nach.

[1] http://www.top-aktuelles.de/index.php/kinderheim-a/259-bundessozialamt-boykottiert-verbrechensopfergesetz-vog

[2] http://dierkschaefer.wordpress.com/2011/09/13/das-war-spitze-herr-ratsvorsitzender/

 

Eine Antwort

1. Helmut Jacob sagte, am 20. Dezember 2013 zu 23:28

Die Betrügereien gehen ja noch weiter. Neben dem Betrug am RTH und den jämmerlichen Veranstaltungen in den Kirchen, dem medienwirksamen Missbrauch von Opfern bei irgendwelchen Entschuldigungsgestammeln, wurde raffinierterweise ein Lenkungsausschuss installiert, in dem Opfer mitwirken dürfen. Diese allerdings merken nicht, dass sie nur Mittel zum Zweck sind: Alle Empfehlungen und Entscheidungen dieses Lenkungsausschusses, der übrigens willkürlich zusammengekloppt wurde und über keinerlei Mandate verfügt, haben auch diese Opfer zu vertreten und die Täterseite kann grinsend sagen: Ihr habt das doch so gewollt. Das erinnert an die Aktionen am RTH, an dem Opfer auch, ohne Mandat eingesetzt, über den Tisch gezogen und zuletzt noch erpresst wurden. Entweder Ihr unterschreibt, oder es gibt gar nichts. In der Politik hat sich vor 14 Tagen ähnliches abgespielt: Die SPD-Basis wurde zur Zustimmung zur großen Koalition erpresst mit der Botschaft: Wenn keine ausreichenden Prozente zusammenkommen, tritt der ganze Vorstand zurück. Die Basis war blöd genug, zu kuschen. Auch der Lenkungsausschuss kuscht und einige Opfer auch. Sie fressen, was ihnen vor die Füße geworfen wird. Derweil radieren die Tätervertreter ihre verbrecherische Vergangenheit aus. Bruder Johannes übrigens, unser noch amtierender Präsident (jeder Heini will gern Präsident sein), also unser Diakoniepräsident, schreibt uns natürlich nicht, obwohl wir dem “Präsidialbüro” (meine Fresse, so werden selbst Büros geadelt) – zufällig war sein Faxgerät kaputt – unseren Brief per E-Mail geschickt hatten. Ein Klick auf die Antworttaste hätte ja zumindest den Eingang bestätigen können. Aber ich rechne eh mit nichts.

http://dierkschaefer.wordpress.com/2013/12/20/kartell-aus-sozialer-kalte-und-verantwortungsloser-willfahrigkeit-von-arzten/#comment-4827

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Helmut Jacob
Kommentiere diesen Post

Kommentare