Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
2. Juli 2014 3 02 /07 /Juli /2014 15:08

Stuttgarter Nachrichten.de: Steve Przybilla, 30.06.2014 16:30 Uhr - Studie Katholische Hochschule Freiburg

Die stillen Leiden der Heimkinder

Auch in Behinderten-Einrichtungen wurden früher Kinder misshandelt. In welchem Ausmaß, das versucht gerade die Katholische Hochschule in Freiburg zu ergründen. Die Zusammenarbeit mit den Behinderteneinrichtungen laufe gut, so die Projektleitung.

www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.studie-katholische-hochschule-freiburg-die-stillen-leiden-der-heimkinder.70d81fee-12d2-42a7-880e-686af1f04788.html

Dazu Dierk Schäfer in seinem Blog:

...

Sehr geehrte Frau Arnold,

der Zeitung entnahm ich die Information über Ihr Forschungsvorhaben über die ehemaligen Heimkinder. Als mit der Materie befaßter nicht Betroffener kam mir sofort „noch ‘ne Studie“ in den Sinn. Zu fragen ist nicht nur nach der gesellschaftlichen Relevanz Ihres Vorhabens, sondern auch nach der wissenschaftlichen. Betroffene urteilen härter: „Ausgerechnet die Täterorganisationen lassen Gutachten über ihre eigenen Taten erstellen. Wie wären wohl Reaktion auf eine Studie über die Verbrechen Nazideutschlands, die ein post-faschistisches Institut im Auftrag der NPD durchführt? Wie würden die Ergebnisse ausfallen?“ (Kommentar zu dierkschaefer.wordpress.com/2014/06/30/heimkinder-systematisch-geschlagen-vergewaltigt-und-zur-zwangsarbeit-verdonnert/ ).

Die Verbrechen an den ehemaligen Heimkindern sind zwar nicht flächendeckend aber exemplarisch gut aufgearbeitet. Was uns fehlt ist die wissenschaftliche Aufarbeitung der Vorgänge am Runden Tisch und drum herum. Hier gibt es bereits treffende Einschätzungen von Prof. Manfred Kappeler. Doch hier wäre vertiefte Quellenarbeit über die politischen Hintergründe nötig. Interessant wäre schon, ob und inwieweit Sie Zugang erhalten zu staatlichen und kirchlichen Archiven, Zugang zu den Beteiligten – und ob diese frei sprechen dürfen. Ich gehe von einem großen Betrug an den ehemaligen Heimkindern aus, denn es gibt dafür deutliche Belege im Ablauf des Runden Tisches. Das hätte ich aber gern wissenschaftlich überprüft. Daß Runde Tische anders zusammengesetzt auch anders arbeiten können, sieht man hier: http://dierkschaefer.wordpress.com/2014/07/02/was-der-runde-tisch-in-kurzer-zeit-erreicht-hat-ubertrifft-selbst-die-zuversichtlichsten-erwartungen/

Im Kontrast dazu: http://dierkschaefer.wordpress.com/2011/01/31/der-runde-tisch-heimkinder-und-der-erfolg-der-politikerin-dr-antje-vollmer/

Sie werden sicherlich Ihr Projekt nicht aufgaben wollen, es wäre aber gut, wenn Sie es erweitern.

Mit freundlichem Gruß

Dierk Schäfer

PS: Wie Sie sehen (werden), läuft zu dieser Thematik Vieles über das Internet. Auch mein Mail an Sie wird heute noch in meinem Blog erscheinen.

http://dierkschaefer.wordpress.com/2014/07/02/noch-ne-heimkinderstudie/

 

Dazu auch die "Freie Arbeitsgruppe JHH 2006":

Frau 

Laura Arnold

Katholische Hochschule Freiburg

E-Mail: laura.arnold@kh-freiburg.de

Ihre geplante Studie über ehemalige Heimkinder

Sehr geehrte Frau Arnold!

Durch Information erfuhr ich heute von Ihrer geplanten neuen Studie zu den Verbrechen an ehemaligen Heimkindern. In den „Stuttgarter-Nachrichten.de“ werden Sie mit der Bemerkung wiedergegeben, daß Ihre Zusammenarbeit beispielsweise mit den Behinderteneinrichtungen gut laufe. Darüber freuen wir uns sehr. Weniger freuen wir uns darüber, daß Sie offensichtlich mit Gruppierungen Betroffener, die ebenso Untersuchungen zu diesem Thema ausgeführt haben, nicht in Kontakt getreten sind. 

Unsere „Freie Arbeitsgruppe JHH 2006“ kann Sie umfangreich über die Verbrechen im Johanna-Helenen-Heim der damaligen Orthopädischen Anstalten Volmarstein bei Hagen (heute Evangelische Stiftung Volmarstein) informieren. 

Hier ein Link, der Sie zu unseren Ermittlungen führt:

http://gewalt-im-jhh.de/Aufarbeitung_der_Grausamkeiten_171108.pdf

Bei Durchsicht unserer Homepages werden Sie feststellen, daß wir auch über andere Behinderteneinrichtungen berichtet haben. 

1. HP: http://gewalt-im-jhh.de

2. HP: http://www.gewalt-im-jhh.de/hp2/index.html

Die Historiker Dr. Ulrike Winkler und Prof. Dr. Hans-Walter Schmuhl haben ebenso über Volmarstein, aber auch in anderen Einrichtungen recherchiert. Diese Links hilft Ihnen weiter:

http://gewalt-im-jhh.de/Bericht_der_Historiker_Prof__S/bericht_der_historiker_prof__s.html

http://gewalt-im-jhh.de/Gewalt_in_der_Korperbehinderte/gewalt_in_der_korperbehinderte.html

Unsere gesamte Homepage gibt es auch als CD gegen Material- und Portokosten zur freien Verwendung. Sollten Sie Bedarf haben, schreiben Sie mich einfach an.

Umfangreiche Informationen stellt Ihnen auch Herr Dipl.-Theologe/Dipl.-Psychologe Dierk Schäfer aus Bad Boll zur Verfügung. Hier sein Blog:

http://dierkschaefer.wordpress.com

Ob angesichts der Fülle des schon vorhandenen Materials eine weitere Studie nötig ist, wage ich doch sehr zu bezweifeln. 

Mit freundlichen Grüßen

i.A.

Helmut Jacob

Heimkinder, Heimopfer, Evangelische Kirche, Diakonie, Entschädigung, Wiedergutmachung, Opferrente, Evangelische Stiftung Volmarstein 

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Helmut Jacob
Kommentiere diesen Post

Kommentare