Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
5. April 2012 4 05 /04 /April /2012 16:49

Die Kirchen und die „Vernichtung lebensunwerten Lebens“, von Ernst Klee und Gunnar Petrich (ARD 1988)

„Es mag sein, dass man durch eine Sterilisation erreicht, dass die Fortpflanzung gewisser minderwertiger Erbstämme ausgeschaltet wird. Aber ebenso sicher ist, dass jeder Sterilisierte in seiner hemmungslosen und hemmungslos gemachten Geschlechtlichkeit eine Quelle ansteckender Krankheiten bilden kann und häufig bilden wird.“

Zu den Vertretern der Rassen-Ideologie gehört auch der Moral-Theologe Joseph Mayer, Assistent am Institut für Caritas-Wissenschaft in Freiburg. Er war 1927 Hauptschriftleiter der Zeitschrift „Caritas“ geworden und ist ein gefragter Redner auf Tagungen und Kongressen. Sein 1927 erschienenes Buch „Gesetzliche Unfruchtbarmachung Geisteskranker“ gehört zum Schlimmsten was über Kranke und Behinderte jemals geschrieben wurde. Zitate aus dem Werk:

„Die Geisteskranken, die moralisch Irren und andere Minderwertige haben so wenig ein Recht Kinder zu zeugen, als sie ein Recht habe Brand zu stiften.“

„Erblich belastete Geisteskranke befinden sich in ihrem Triebleben auf der Stufe der unvernünftigen Tiere.“

„Wenn darum ein Mensch der ganzen Gemeinschaft gefährlich ist und sie durch irgend ein Vergehen zu verderben droht, dann ist es löblich und heilsam ihn zu töten, damit das Gemeinwohl gerettet wird.“

Mayers Werk hat das Imprimatur, die bischöfliche Druckerlaubnis. Das Buch wird allgemein positiv aufgenommen. Die Vereinigung katholischer Seelsorger an Deutschen Heil- und Pflegeanstalten preist es als Standardwerk, als eine „Rüstkammer für kommende Zeiten“.

Treysa im Schwalm-Eder-Kreis: Hier befindet sich die bekannteste Hessische Behinderten-Einrichtung, die Anstalt Hephata. Der ungewöhnliche Name ist der Bibel entnommen. Als Jesus einem Taubstummen Ohren und Mund öffnete, sagte er: „Hephata“. Das heisst „Tu dich auf“. Im Mai 1931 treffen sich hier Anstaltsleiter der inneren Mission zu einer Evangelischen Fachkonferenz für Eugenik, die sich zwei Jahre später „Ausschuss für Rassen-Hygiene und Rassen-Pflege“ nennen wird. Die Anstaltsleiter reden weniger von der Heilung Behinderter, als von der „Vernichtung lebensunwerten Lebens“.

Hans Harmsen, der Leiter des Referats „Gesundheitsfürsorge“ beim Zentralausschuss der inneren Mission. Er erklärt in Treysa: „Dem Staat geben wir das Recht, Menschen-Leben zu vernichten – Verbrecher und im Kriege – weshalb verwehren wir ihm das Recht zur Vernichtung der lästigsten Existenzen?“

Pastor Friedrich von Bodelschwingh. Er behauptet in Treysa, die Sterilisierung Behinderter entspreche dem Willen Jesu. Bodelschwingh wörtlich: „Ich würde den Mut haben, in Gehorsam gegen Gott, die Eliminierung an anderen Leibern zu vollziehen.“

Weiter hier: http://www.meinungsverbrechen.de/?tag=ernst-klee

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Helmut Jacob
Kommentiere diesen Post

Kommentare